Schutz- und Hygienekonzept

 20.06.2020

Schutz- und Hygienekonzept für Musikproben

 1. Folgenden Personen ist der Zutritt zu den für Musikproben genutzten Räumen in der Alten Schule Burgwindheim untersagt: 

-      Personen, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden oder als positiv eingestuft sind bis zum Nachweis eines negativen Tests;
-      Personen, denen gegenüber vom Gesundheitsamt Quarantäne angeordnet wurde für die jeweilige Dauer der angeordneten Quarantäne;
-      Personen mit Krankheitssymptomen wie Fieber, Husten oder Verlust der Riech- und Geschmacksfunktion.

2. Die unter Nr. 1 genannten Personen gelten als erkrankt und können nicht an den Musikproben teilnehmen.

3. Als Probenraum kommt nur der Musiksaal im 1. Stock in Betracht, der sowohl die allgemeinen Schutz- und Hygieneanforderungen als auch die in diesem Schutz- und Hygienekonzept festgelegen Anforderungen erfüllt.

4. Zu anderen Personen ist jederzeit ein Abstand von mindestens 2 m zu halten.

5. Nach jeweils 45 Minuten Musikprobe ist 5 Minuten zu lüften.

6. Jeglicher Körperkontakt (z.B. Händeschütteln, nicht-verbale Hilfestellungen/Korrekturen im Unterricht), sowie die gemeinsame Nutzung oder der Austausch von Gegenständen (z.B. Instrumente, Mundstücke) ist grundsätzlich untersagt.

7. Die Husten- und Niesetikette (Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch) ist strikt einzuhalten.

8. Entstehendes Kondenswasser (Blasinstrumente) darf nur mit den bereitgestellten Einmaltrockentüchern aufgefangen und beseitigt werden. Befindet sich Kondenswasser auf Stühlen oder anderen Flächen, so hat es der Verursacher unter Einhaltung der Handhygiene mittels Einmaltrockentüchern aufzunehmen und die Fläche anschließend zu reinigen

9. Es sind ausschließlich die bereitgestellten Notenständer sowie nur eigene Instrumentenständer zu verwenden, die selbst auf- und abzubauen sind.

10. Desinfektionsmittel für die Hände sowie Einmaltücher werden im Musiksaal bereit gestellt.

11. Diese Schutz- und Hygienevorschrift gilt auch für Musikproben im Freien, auch hier sind alle Vorschriften strikt einzuhalten.

 

 

15.06.2020

Schutz- und Hygienekonzept für den Einzelunterricht 
in der Jugendblaskapelle Burgwindheim e. V.

  1. Folgenden Personen ist der Zutritt zu den für Unterrichtszwecke genutzten Räumen in der Alten Schule Burgwindheim untersagt: 
  • Personen, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden oder als positiv eingestuft sind bis zum Nachweis eines negativen    Tests;
  • Personen, denen gegenüber vom Gesundheitsamt Quarantäne angeordnet wurde für die jeweilige Dauer der angeordneten Quarantäne;
  • Personen mit Krankheitssymptomen wie Fieber, Husten oder Verlust der Riech- und Geschmacksfunktion. 
  1. Die unter Nr. 1 genannten Personen gelten als erkrankt und können nicht am Einzelunterricht teilnehmen. 
  1. Als Unterrichtsraum kommt nur der Musiksaal im 1. Stock in Betracht, der sowohl die allgemeinen Schutz- und Hygieneanforderungen, als auch die in diesem Schutz- und Hygienekonzept festgelegen Anforderungen erfüllt. 
  1. Der Unterrichtsraum darf erst nach Aufforderung durch die Lehrkraft betreten werden, wenn vorherige Schüler*innen den Raum verlassen haben. 
  1. Alle Personen haben unmittelbar vor dem Betreten von Unterrichtsräumen die Waschräume aufzusuchen und dort die Hände gründlich (mindestens 30 Sekunden) mit Seife zu waschen. Zum Abtrocknen sind ausschließlich Einmaltrockentücher zu verwenden. 
  1. In allen Fällen ist der Aufenthalt in den Unterrichtsräumen auf den unbedingt notwendigen Unterrichtszeitraum zu beschränken. 
  1. Zur besseren Nachverfolgung möglicher Infektionsketten sind alle anwesenden Personen durch die Lehrkraft in einer Liste zu erfassen, welche mindestens Angaben zu Datum, Uhrzeit, Name enthält. Die Listen sind beim 1. Vorsitzenden abzugeben. 
  1. Unterrichtsräume sind nach jeder Unterrichtsstunde mindestens 5 Minuten durch die Lehrkraft zu lüften (Stoßlüftung auf Durchzug). 
  1. Zu anderen Personen ist jederzeit ein Abstand von mindestens 1,5 m zu halten. Bei Unterricht mit Blasinstrumenten ist zwischen den einzelnen Personen ein Abstand von mindestens 2 m zu halten. 
  1. Bis zum Betreten des Unterrichtsraumes ist zum Schutz anderer eine Mund-Nasen-Bedeckung (Maske) zu tragen. 
  1. Jeglicher Körperkontakt (z.B. Händeschütteln, nicht-verbale Hilfestellungen/Korrekturen im Unterricht), sowie die gemeinsame Nutzung oder der Austausch von Gegenständen (z.B. Instrumente, Mundstücke) ist grundsätzlich untersagt. 
  1. Die Husten- und Niesetikette (Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch) ist strikt einzuhalten. 
  1. In allen Registern ist ausschließlich Einzelunterricht erlaubt.
  1. Entstehendes Kondenswasser (Blasinstrumente) darf nur mit den bereitgestellten Einmaltrockentüchern aufgefangen und beseitigt werden. Befindet sich Kondenswasser auf Stühlen oder anderen Flächen, so hat es der Verursacher unter Einhaltung der Handhygiene mittels Einmaltrockentüchern aufzunehmen und die Fläche anschließend zu reinigen. 
  1. Es sind ausschließlich die für den Einzelunterricht bereitgestellten Notenständer sowie nur eigene Instrumentenständer zu verwenden, die selbst auf- und abzubauen sind. Die benutzten Notenständer sind nach dem Unterricht zu desinfizieren. 
  1. Die jeweilige Lehrkraft vor Ort ist verantwortlich für die Einhaltung sowohl der allgemeinen Schutz- und Hygieneanforderungen, als auch der in diesem Schutz- und Hygienekonzept festgelegen Regelungen. Zuwiderhandlungen haben den sofortigen Ausschluss von der Unterrichtsstunde durch die Lehrkraft zur Folge.